Design


Design orientiert sich am Menschen und seinen vielfältigen Bedürfnissen. Diese Bedürfnisse reichen von

körperlichen und psychischen Bedürfnissen bis hin zu Anforderungen des menschlichen Verstands an die gegenständliche

Umwelt. Design folgt dabei nicht allein selbst gesetzten Regeln und Intentionen, sondern muss sich vor allem mit den Interessen jener Gruppen oder Personen auseinandersetzen, denen das Design dienlich sein soll. Dadurch ist Design und sind die Entwürfe vor allem zweckorientiert. In der Designtheorie wurde dafür der Begriff der Funktionalität geprägt. Nicht zuletzt durch seine Zweckorientierung unterscheidet sich Design von der Kunst.

Unter Möbeldesign versteht man den

Bereich des Produktdesigns, der sich mit dem

Entwurf von Möbeln beschäftigt. Möbeldesign

umfasst die Gestaltung unterschiedlichster

Einrichtungsgegenstände. Die Intention eines Möbeldesigners ist es, das gesamte Mobiliar nach funktionalen, ästhetischen und benutzertauglichen Aspekten zu entwerfen. Eingebettet in einen künstlerischen Rahmen, richtet sich diese Design-Disziplin nach allgemeinen Trends und Modethemen, bzw. versucht Vorgaben für neue Trends oder einen Stilwandel zu liefern. Möbel entwerfen ist ein dynamischer Prozess, der die Bereiche Forschung und Entwicklung genauso einschließt wie den Werdegang vom Prototyp bis hin zum fertigen Einrichtungsgegenstand.

Die Dienstleistung Produktdesign, auch

Industriedesign genannt, befasst sich mit

dem Entwurf serieller und/oder industrieller

Produkte. Im Allgemeinen werden dabei zwei

Arbeitsbereiche unterschieden:

Das Gestalten von Konsumgütern und

das Gestalten von Investitionsgütern.

Als Ergebnis der Arbeitsteilung arbeitet der

Designer häufig in einem interdisziplinären Team,

seine Aufgaben umfassen je nach Betätigungsfeld

die Formfindung, beispielsweise unter dem Aspekt der

formalen Schlüssigkeit, der Fertigungsgerechtigkeit oder

den Bedürfnissen einer Zielgruppe.


Mitglied im Händlerbund